Hello Canada!

Welcome to Canada!

Nach einem langen Flug & der „kleinen“ Visa-Prozedur sind wir wohlbehalten & erfolgreich in Vancouver angekommen!

Mit etwas mehr als 1h Verspätung & einem überbuchten Flugzeug (wir wurden nich rausgekickt) hoben wir, mit dem direktem Ziel Vancouver, dann doch noch in Frankfurt ab. Der Flug führte uns zunächst vorbei an der Südspitze von Norwegen, anschließend weiter über Grönland (außer am Rand so ziemlich alles weiß) & den Norden Kanadas zu unserem eigentlichen Ziel.

(alle Bilder können für eine größere Ansicht angeklickt werden – sry zur Zeit nur Handyquali – unter den Bildern geht es weiter im/mit Text!)

Flugroute Frankfurt – Vancouver B.C.
Ziemlich kalt in 10.000km Höhe
Grönland – Traill Øer – Insel am Ostende
Weite und nichts als Weite im Norden (sry für die vereiste Scheibe)

Zwischendurch gab es auch mal was zu Essen! Sogar zweimal… zuerst wurden wir mit Rigatoni Tomaten-Ricottasauce überrascht. War erstaunlicherweise ziemlich gut. Dazu gab es noch ein Laugenbrötchen und nen Stäbchen Gouda. 😀 Aus 2 mach 1 ist der Gouda ins Brötchen gehupst & wurde so vertilgt. Zum Nachtisch gab es noch n Becherchen Mousse Erdbeer Vanille mit bissl Crunch am Boden.

Üppige Mahlzeit kurz nach dem Start (kein Schimmer wer Butter mit Käse auf nem Brötchen isst)
N Bolzen Gouda zum Verzehr
Goiler Nachtisch!

Zwischendurch mal en Bierski, um die Nerven zu beruhigen.

Ne Büchse Carlsberg zum Spülen

Weiter gehts mit Teil 2 der Verpflegung

Ne Brääätzel, Wiener, Mixed Salat (Schichtsalat maybe) & n Mandarinenküchlein als Dessert

Soooo da der Pilot ordentlich auf die Tube gedrückt hat & nahezu alles aus den armen Triebwerken gequetscht hat, sind wir nach ner Flugzeit von ca. 9h 40min mit nur 40min anstatt der1 1/2h Verspätung in Vancouver gelandet. ACHTUNG! Nun wird es etwas derb…

Dort raus aus dem Flieger und ab aufs stille Örtchen. Dort erstmal über die komische Toilettenspülung gewundert. Hier steht immer mega viel Wasser in der Toilette, dass du denkst es läuft beim Spülen über! Aber es wird einfach abgesaugt & zack byebye!

Dann ab zur erneuten Passregistrierung auf kanadischer Seite & dem Ausfüllen der Einreisekarte. Dort schreit das erste Mal eine asiatische (in Vancouver leben viele Nationen aber bisher sind gefühlt 80% asiatischer Herkunft) Frau vom Flughafenpersonal rum, in welche Schlange man sich zu stellen hat & das Terminals mit grünen Lämpchen frei sind. Nach der Rumtipperei auf dem Computer & einem Bild unserer wunderschönen Gesichtern, wurden wir direkt von den Grenzbeamten empfangen. Dort kurz erzählt warum wir hier sind (um zu arbeiten… was sonst?) & dank dieser korrekten Antwort ging es weiter zum Immigration-Office, wo der Spaß begann.

Auf dem Weg zunächst noch fix an unserm Gepäckband vorbeigeschneit & „schnell“ unsere Rucksäcke aufgegabelt, die mal wieder als letztes aus dem Flieger geladen wurden (dafür ohne den kleinsten Kratzer). Dies sollte sich allerdings noch als nervige Tatsache herausstellen. Denn wie wir im Nachhinein erfahren haben ist diese Woche Beginn der Einführungsveranstaltungen für Auslandsstudenten. Noch Flott die Hürde mit der schreienden Frau, die den Eingang zum Immigrationoffice bewacht hat, erfolgreich bezwungen (NOOOO LUGGAGE!!! dhs. im Endeffekt nur Handgepäck darf mit hinein genommen werden) & rein in den Spaß. Drinnen angekommen, hatte sich in dieser Zeit allerdings schon halb Indien vor uns versammelt & alle wollten ihr Studentenvisa haben. Also hieß es erstmal waaaaaaaarten!

Hinten Anstellen! Scheinbar wollten einige Leute aus gewissen Ländern schnell weg…

Da wir wohl mit unseren Work&Travel Visa die kleine Ausnahme darstellten, wurden wir doch recht zügig bearbeitet & mussten im Endeffekt nur etwa 20 – 30 min warten.

Anschließend noch schnell den Zoll passiert. Ich zumindest… Flo durfte eine kleine, sehr unnötige extra Runde drehen, da scheinbar ein Stempel auf seiner Einreiseerklärung gefehlt hat. Stempel drauf & ohne Gepäckkontrolle weiter. Jetzt nichts wie raus aus dem Flughafen.

Dort erwartete uns auch schon unser „Taxi“ zur Unterkunft. Hintergrund: Im Vorhinein haben wir schon Kontakt zu einem anderen Work&Traveller aufgenommen, der bald abreist & seinen Van verkaufen möchte. Auf diesem Weg haben wir eine super nette Person kennengelernt, einige Tipps erhalten sowie die erste Nacht nicht in unserer Unterkunft, sondern in „seinem“ Haus verbracht (er war Housesitter für seine ehemalige Farm-Family). Das ungeplante Auswärts-Nächtigen geschah aufgrund unserer kompletten Übermüdung nach einem 24h Reisetag & einem logistischen Problem beim Autoverkauf. Sonntags konnten wir das aber alles regeln & somit sind wir… TROMMELWIRBEL…

stolze Besitzer eines GMC Safari VAN, Baujahr 2000 mit einem 4.3l Vortec V6! Dieser hört auf den Namen „Nancy“. Bei Booten bringt es angeblich Unglück den Namen zu ändern also behalten wir diesen ebenfalls mal bei 🙂

Neuste Errungenschaft!
GMC SAFARI

Da in Kanada so ziemlich jeder Laden Sonntags geöffnet hat, sind wir auf dem Nachhauseweg noch fix in einen Supermarkt gehüpft & haben ausgecheckt, wofür man hier so sein Geld ausgeben kann! Die erste Ernüchterung kam zugleich. Bier gibt es im Supermarkt nur „ultramegasuperduperlightwasserbier“ ala Blörre mit nur 0,5 Umdrehungen. Also fast der gleiche Spaß wie in Schweden. Im einen Laden seine Mahlzeiten einpacken & schnell ab zum „Liquor Store“, um den Gaumen endgültig zu besänftigen! Bei der Auswahl an Biersorten haben wir in Zukunft sehr viel zu probieren. Leider ist der Spaß nicht ganz billig… so haben wir nun für 12 Büchsen 0,335l Bier 15€ geblecht. Man kann halt nirgends so günstig Bier vernichten wie in der Heimat.

Hier mal was bei dem kleinen Bummel herausgekommen ist (Flo hat noch nie MountainDew probiert! Also zack ne Dose eingepackt):

Erster „nahrhafter“ Einkauf

Ansonsten haben wir uns den heutigen Montag noch mit organisatorischem Krembel, wie einem Konto etc., um die Ohren gehauen. Morgen gehts dann endlich mal mit dem Skytrain nach Vancouver Downtown!

Entschuldigt diesen langen Artikel zu Beginn! Es ist jedoch in den letzten 2 1/2 Tagen schon einiges passiert, dass wir euch wissen lassen wollten. Wir hoffen, euch gefällt die erste Berichterstattung & wir halten euch auf dem Laufenden!

Grüße Maddin & Flow

18 Antworten auf „Hello Canada!“

  1. Hej Ihr Zwei!!!
    Schön, dass ihr gut angekommen seid.
    Tragisch natürlich mit dem teuren Alkohol.
    Aber, jeah Baby Jeah, ihr habt da ne geile Nancy mit 4.3 Liter Trinkvolumen gekauft. TOPP
    Viel Erfolg und vor allem viel Spaß euch Zwei.
    Lasst es krachen.

    Gruß Batman

  2. Hallo ihr zwei,
    es freut uns das ihr gut gelandet seid und du hast ja wirklich eine sehr unterhaltsame Art zu schreiben lieber Madda 😛
    Wir wünschen euch einen guten Start und viele eindrucksvolle Erlebnisse!
    Wir freuen uns über weitere Bilder/Berichte sehr freuen…ach Vancouver, einfach toll…ich bin neidisch 😉

    Liebe Grüße an euch Zwei!
    Maren und Daniel

    1. Hej Honnel & Maren,
      danke euch beiden!
      Freut mich, wenn es euch gefällt… ist ja das erste Mal, dass ich/wir solche Texte schreiben.
      Vancouver ist echt geil!

  3. Gude Jungs und auch dir liebe Nancy,
    freut mich sehr dass ihr gut in euern Aufenthalt gestartet seid und wünsche euch viel Spaß beim erkunden des Ahornlandes!

    Grüüüüße aus Trier

    P.S.: Ich möchte einen Bericht von eurer ersten Dosis Poutine!!

  4. Schön, dass ihr gut angekommen seid. Nancy ist wahrlich ein Prachtstück Die Bierpreise sind unverschämt, aber wenigstens habt ihr euch gleich mit Cheerios eingedeckt
    Have weiterhin a lot of fun and no bear selfies! Cheerio, Andrea

    1. Huhu Andrea!
      Ja die Cheerios sind ein Muss… auch wenn die allein nich wirklich satt machen 😛 gemischt mit Haferflocken is es aber ein gutes Frühstück! 😀

  5. Mokn Moin Mönners, sehr schön das ihr gut angekommen seid Also ich hätt ja mal ein Bärenhunger nach den Kanapees aus em Flugzeug und wieder die Fische- und Weltmeerevernichtende Plastikringe am Sixpack Diese Canadaier. Dann euch mal noch viel spaß und genießt die Zeit.

    LG aus Mayen

    1. Hej Timo!
      Ja also das Essen war jetz nich gerade viel… da hat einem noch der Magen geknurrt.
      Wir werden die Ringe zerschneiden bevor wir sie in den Müll schmeißen… dann verfangen sich zumindest keine Fische drin. Allerdings bekommt man Sixpacks nur mit diesen dämlichen Plastikringen. Müssen wir in Zukunft wohl oder übel den 24-Karton-Pack kaufen 😉

  6. Geiler Hobel,
    schön das ihr gut angekommen seid. Jetzt Flo schwarz pinseln, nen Irokesenschnitt verpassen und den GMC als A- Team Bus umlackieren. Dann kann nüschd mehr schiefjehen

  7. Hello guys!

    Schee über den unterhaltsamen Bericht, & dass waren erstmal nur die ersten Tage!

    Gute Fahrt mit GMC Nancy!

    Freu mich auf weitere Bilder, Berichte!

    Ciao guys & have Fun

    Eschdl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.